PRÜFAG | wir prüfen

Revisionsstelle für klassische Stiftungen

Pruefung von Jahresrechnungen klassischer Stiftungen

Das Stiftungsrecht ist in der Schweiz liberal ausgestaltet. So führt das Gesetz die von Stiftungen anzuwendenden Rechnungslegungsbestimmungen nicht spezifisch aus, sondern verweist summarisch auf die Vorgaben im Obligationen- beziehungsweise Aktienrecht – unter Berücksichtigung der Spezialitäten einer Stiftung. Die Praxis orientiert sich oftmals an bereits seit Jahren unverändert angewandten Methoden. Sowohl die Lehre als auch Verbände haben daher moderne, stiftungsspezifische Rechnungslegungsformen auf freiwilliger Basis gefordert: Seit 2015 gilt nun auch für Stiftungen das rechtsformunabhängige Rechnungslegungsrecht. Inwiefern sich die Mindestgliederungsvorschriften allerdings mit den Gegebenheiten einer Stiftung vereinen lassen, wird die Praxis zeigen. So wird diskutiert, ob das Fondsvermögen dem Fremdkapital oder dem Eigenkapital zuzuschlagen sei. Oder ob unverändert eine eigene Kategorie zwischen den beiden Titeln angebracht sei.

Gut zu wissen

Ein fortschrittlicher Ansatz in der Rechnungslegung erhöht die Transparenz und ist in vielen Fällen relativ einfach umzusetzen. Dabei kann bereits eine mögliche spätere Umstellung auf die Swiss GAAP FER vorbereitet werden. Wir präferieren fortschrittliche Ansätze, die insbesondere eine Fondsrechnung vorsehen.

Ansprechperson
Ansprechperson
  • Dirk Stingelin

    Dirk Stingelin

    +41 44 533 76 00

    Email

So finden Sie uns

×